Primar Dr. Thomas Speil Facharzt für Chirurgie
Primar Dr. Thomas SpeilFacharzt für Chirurgie

Spezialisierung minimal-invasive Chirurgie

High-tech-Chirurgie mit Mikroinstrumenten

 

Kleine Schnitte, unauffällige Narben und nicht zuletzt eine raschere Genesung des Patienten sind die wichtigsten Vorteile der sehr schonenden Methode, die auch als „Knopfloch- oder Schlüssellochchirurgie“ bekannt ist.
 

Der Chirurg verschafft sich bei einem minimal-invasiven Eingriff – etwa im Bauchraum – zunächst über kleine Schnitte Zugang zum Operationsgebiet.
Durch diese Zugänge werden Lichtquelle, Videooptik und winzige chirurgische Instrumente, wie Greif- und Schneidewerkzeuge, eingeführt. Das Operationsgebiet wird durch die Kamera
stark vergrößert und auf einen Bildschirm übertragen, was äußerste Präzision ermöglicht.

Bei der Needle-Port-Chirurgie sind die Instrumente nur drei Millimeter klein.


Die Vorteile für die Patienten liegen auf der Hand: Da die Verletzungen der Weichteile bei dieser Methode weitaus geringer sind als bei Eingriffen mit großem Bauchschnitt, sind auch die postoperativen Schmerzen weniger.


Die Patienten erholen sich rascher und können schneller in den (Arbeits-) Alltag zurückkehren.
Erfreulich ist auch das kosmetische Resultat: Wenn überhaupt, sind nach dem Eingriff nur kleinste Narben sichtbar.

 

Wann immer es möglich und sinnvoll ist, kommt die minimal-invasive Chirurgie zum Einsatz.

 

Kontakt:

Ordination

Primar Dr. Thomas Speil

Facharzt für Chirurgie
Guggenbichlerstraße 20
5026 Salzburg

Tel.: 0662 6385 610

Mail: thomas.speil@pkwd.at

www.chirurgie-speil.at

Ordination nach telefonischer Vereinbarung.

Kassenverträge mit BVA, SVA und VAEB
Wahlarzt aller anderen Kassen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Primar Dr. Thomas Speil, Facharzt für Chirurgie