Primar Dr. Thomas Speil Facharzt für Chirurgie
Primar Dr. Thomas SpeilFacharzt für Chirurgie

Akute Darmentzündung - Divertikulitis

Was sind die Symptome für eine akute Darmentzündung?

Heftige Schmerzen im linken Unterbauch kombiniert mit Verdauungsproblemen, wie Verstopfung oder Blähungen, eventuell auch Fieber, sind klassische Symptome einer akuten Dickdarmentzündung. Diese entsteht häufig bei Menschen mit Divertikeln.

 

Was versteht man unter Divertikeln bzw. unter Divertikulose?

Die Divertikulose ist eine weit verbreitete, gutartige Veränderung des Dickdarms in Form von Ausstülpungen der Darmwand. Die Diagnose betrifft heute über 50% der Bevölkerung. Viele Menschen wissen allerdings gar nicht, dass sie Divertikelträger sind, und erfahren oft erst im Rahmen einer Darmspiegelung davon.
Solange eine Divertikulose keine Beschwerden verursacht, ist auch keine Behandlung nötig. Problematisch wird es erst, wenn sich die sackförmigen Ausstülpungen durch die Ansammlung von Kotkügelchen oder Unverdaulichem (z.B. verschluckten Granatapfelkernen) entzünden – man spricht dann von einer Divertikulitis.

Einer akuten Divertikulitis gehen oft schwächere Symptome, wie Völlegefühl oder Stuhlunregelmäßigkeiten, voraus. Wichtig ist jedoch, wenn diese Symptome häufiger und stärker auftreten, einen Arzt aufzusuchen, der mittels Labortest, Ultraschall und gegebenenfalls Computertomografie die Diagnose Divertikulitis stellt. Eine Darmspiegelung gibt ebenfalls Aufschluss über mögliche Divertikel, sie wird jedoch erst nach Abklingen der Entzündung durchgeführt.

Die akute Divertikulitis wird in der Regel mittels Antibiosetherapie behandelt, damit die Entzündung abklingt.

 

Kann man eine Divertikulose verhindern?

Grundsätzlich ist es wichtig, regelmäßig zu essen, sich ballaststoffreich zu ernähren und ausreichend zu trinken. Auch Bewegung ist für den Darm und den Stuhlgang sehr wichtig.

Dennoch gibt es Faktoren, wie z.B. eine grundlegende Bindegewebsschwäche, die die Bildung von Diverikeln begünstigen können.

 

Und wenn man bereits weiß, dass man Divertikel hat?

Wenn man bereits weiß, dass man von Divertikeln betroffen ist, sollte man ebenfalls auf eine ausgewogene Ernährung achten: Viel trinken sowie ballaststoffreiche Kost (Obst und Gemüse) beugen einer akuten Darmentzündung vor. Idealerweise erkundigt man sich bei einer Diaetologin, was man besonders beachten sollte.

 

Kann auch eine Operation als Therapie in Frage kommen?

Ja, bei wiederkehrenden oder besonders starken Entzündungen ist oft eine Operation notwendig. Meist sind Teilstücke des Dickdarms von mehreren Divertikeln betroffen, sodass dann eine Darm-Teilentfernung vorgenommen werden muss.

Die Operation wird minimal-invasiv, d.h. mittels Knopflochchirurgie durchgeführt. Diese Methode ist für den Patienten besonders schonend, da die Schnitte und die Gewebeverletzungen minimal sind.

Kontakt:

Ordination

Primar Dr. Thomas Speil

Facharzt für Chirurgie
Guggenbichlerstraße 20
5026 Salzburg

Tel.: 0662 6385 610

Mail: thomas.speil@pkwd.at

www.chirurgie-speil.at

Ordination nach telefonischer Vereinbarung.

Kassenverträge mit BVA, SVA und VAEB
Wahlarzt aller anderen Kassen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Primar Dr. Thomas Speil, Facharzt für Chirurgie